Der CDU Möchtegern-Kanzler Friedrich Merz warnte unlängst vor einem Abdriften von Bundespolizisten und Polizisten hin zur AfD. Der Vizevorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek bestärkt Merz und meint, die Bundesregierung müsse dringend den Verfassungspatriotismus in den Sicherheitsbehörden stärken. Da sei bei vielen Beamten etwas in Schieflage geraten, was sich in Sympathien für das rechtsnationale Parteienspektrum ausdrücke. Was für eine Schieflage meint Herr Radek denn genau? Die AfD ist momentan die einzige Partei, die sich vorbehaltlos vor seine Polizisten stellt. Denn die tun mit unermüdlichem Einsatz das, wofür sie eingeschworen wurden: Unsere Gesetze und unser Grundgesetz zu schützen. Dafür verdienen unsere Polizisten unsere Unterstützung und unseren Beifall. Die AfD steht fest zu unserem demokratischen Rechtsstaat und seinem Grundgesetz. Verfassungspatriotismus ist die Triebfeder, weshalb sich viele (Bundes-) Polizisten der AfD zuwenden. Das ist keine Schieflage sondern Konsequenz aus allzu nachlässigem Umgang mit unserem Rechtssystem seitens der Altparteien.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.