34 % der Befragten gaben an, dass in den letzten fünf Jahren an ihrer Einrichtung Lehrerinnen und Lehrer körperlich angegriffen wurden. Das sind die erschreckenden Ergebnisse einer Forsa-Studie, die vom Verband Bildung und Erziehung (VBE) in Auftrag gegeben wurden. Im Jahr 2018 waren es bereits 26 %. Des Weiteren berichten 61 % der Befragten von Beschimpfungen, Drohungen, Beleidigungen, Belästigungen oder Mobbing gegen Lehrpersonal. Im Zeitalter einer fortschreitenden Digitalisierung hat sich dieses Problem auch auf das Internet ausgeweitet.
Diese Zunahme an verbaler und physischer Gewalt in Bildungseinrichtungen ist schockierend. Vor allem wegen der fehlenden Unterstützung durch die Politik, ist die Autorität einer Lehrkraft zunehmend marginal geworden. Lehrerinnen und Lehrer brauchen politische und gesellschaftliche Rückendeckung für diesen oft anstrengenden Beruf.
Es muss klare Kante gezeigt werden: Gegen aggressiv und asozial auftretende Schüler oder teilweise sogar Eltern! Dass hierbei auch die desaströse Integrationspolitik der letzten Jahrzehnte eine nicht unerhebliche Rolle spielt, darf nicht verschwiegen werden. Nulltoleranz statt Kuschelpolitik!

 

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.