Dass die desaströse Migrationspolitik bisher unserem Land weder Wohlstand noch Bereicherung brachte, ist mittlerweile allen bekannt. Das Gegenteil ist der Fall: gewaltiger Anstieg der Kriminalität, Bedrohung unserer Kultur und exorbitante Kosten, die letztlich vom Steuerzahler getragen werden müssen. Im Zuge dieser illegalen Massenmigration wurde bekanntlich Recht & Gesetz von den Alt-Parteien regelrecht ignoriert, gar wissentlich gebrochen. So konnten die zumeist passlosen Migranten ihre eigene Identität erfinden und sich so ihren Asylstatus erschleichen. Es ist skandalös, wie der Rechtsstaat durch illegale Migranten so an der Nase herumgeführt wird. Derartige Falschangaben wurden bisher nie bestraft.
Anders geht es bei vermeintlichen Corona-Sündern zu. Der Staat geht gegen diese Bürgerinnen und Bürger rigoros vor. Wer beispielsweise in einem Restaurant keine richtigen Daten angibt, muss mit mindestens 50 € Bußgeld rechnen. Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein und Merkel-Versteher Daniel Günther (CDU) geht sogar einen Schritt weiter und führt ein 1000 € Bußgeld für solche Falschangaben ein.
Wir halten fest: Null Euro Strafe für falsche Angaben im Asylverfahren, aber bis zu 1000 Euro Bußgeld für Falschangaben im Restaurant. Dieser Corona-Irrsinn muss ein Ende haben!

 

 

Kategorien: CoronaMigration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.