Der sog. Verfassungsschutz geht mit weiteren Absurditäten in die nächste Runde. Jüngst soll das Bundesamt sogar ihre eigenen Mitarbeiter auf ihre politische Zuverlässigkeit befragt haben. So wurden Mitarbeiter mit seltsamen Fragen konfrontiert, die sie beantworten müssen. Zum Beispiel wurde denen ein solcher Sachverhalt zur Beantwortung vorgelegt: „Sie sind auf einer Party eingeladen. Sie bekommen mit, dass der Gastgeber fremdenfeindliche Witze macht. Wie reagieren Sie?“. Solche Befragungen sollen angeblich rechtsradikal gesinnte Mitarbeiter in ihren eigenen Reihen enttarnen. Was für eine Farce. Das ist nichts anderes als reine Gesinnungsschnüffelei. Wer diese nicht „richtig“ beantwortet, könnte ins Fadenkreuz interner Ermittler kommen.

Leider ist ein solcher Fall nicht der erste seiner Art. Bereits in anderen Behörden oder staatlichen Organen wurde ein Klima des Misstrauens geschürt, um andersdenkende – für die Führung anscheinend falschdenkende – Mitarbeiter aus ihren Reihen zu entfernen. Derartige Aktionen sind unvereinbar mit unserem freiheitlich-demokratischen Staat, auf die die Staatsbediensteten alle (!) einen Eid geleistet haben.

https://www.focus.de/politik/mitarbeiter-entsetzt-verfassungsschutz-fuehrt-umstrittene-schulung-mit-kindischen-schnueffelfragen-durch_id_12971579.html?fbclid=IwAR0rrR6IsFSDmAKDo7UGJoEG7hg8v1fCqGOvvx_AC3Nw6daYwIHayFURxWE

 

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.