Union, SPD und Grüne haben mit der CO2 Steuer dramatisch höhere Benzinpreise im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht [1]. Mit der Zustimmung zum neuen Brennstoffemissionshandelsgesetz hat sich damit auch Philipp Amthor gegen den Großteil seiner eigenen Wähler gestellt.
Denn es sind gerade die Menschen in den ländlichen Räumen, die Pendler und Berufskraftfahrer, die auf das Auto angewiesen sind, die wieder einmal die grüne Suppe auslöffeln müssen. Es sind die Menschen, die in mittelständischen Betrieben arbeiten oder als mittelständische Unternehmer für Arbeits- und Ausbildungsplätze sorgen.Philipp Amthor und seine CDU haben zudem dafür gesorgt, dass das noch nicht das Ende der Fahnenstange ist. Sollte diesem Wahnsinn kein Ende gesetzt werden, haben wir in nicht allzu ferner Zukunft Benzinpreise in Höhe von nahezu 2,50 EUR pro Liter, egal, ob Ampel, Jamaika, Kenia, Deutschland oder sonst irgendein angedachtes Dritte-Welt-Koalitionsbündnis.
Die AfD wird immer dagegen stimmen, wenn die Menschen in Deutschland aus ideologischen Gründen geschröpft werden sollen.
— — —
[1] BT DS 19/23184: https://dserver.bundestag.de/btd/19/231/1923184.pdf
Bild: Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DE <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en>, via Wikimedia Commons

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.