Nach zwei Jahren Stillstand durfte das Oktoberfest in München wieder ihre Pforten öffnen, ganz ohne Corona-Einschränkungen. Es ist gut und richtig, dass man auch diese Zeit endlich wieder frei und ohne Schikanen durch den Staat genießen kann.

Dass nun ausgerechnet die Grünen-Bundesvorsitzende Ricarda Lang mit ihrer bayerischen Kollegin Katharina Schulze die Wiesn besuchte, kann man schon als typisch grüne Doppelmoral bezeichnen. Wenn es also um Bus und Bahn geht, müssen die Bürger weiter Maske tragen. Es sei ja wichtig, um „sich selbst und andere zu schützen“, sagte Frau Lang einmal. Wenn es aber um das Oktoberfest mit fast 10.000 Besuchern geht, gelten solche tollen Warnungen für diese abgehobenen Politiker anscheinend nicht. Wir erinnern uns an das maskenfreie Schauspiel an Bord des Regierungsflugzeugs von Olaf Scholz.

Die Doppelmoral der Grünen zeigt sich wieder einmal von ihrer besten Seite!

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.