Laut ihrem Koalitionsvertrag will die Ampel-Regierung jährlich um die 400.000 Wohnungen schaffen. Ein Ziel, das eher nach nächtlichen Träumen klingt, als reale Politik. Vor allem angesichts der unfassbaren Streichung von Förderungen für den Bau von energieeffizienten Häusern durch das Wirtschafts- und Klimaministerium von Robert Habeck scheint diese sechsstellige Zahl noch in weiter Ferne zu sein. Schlimmer noch: Durch die gestrichene Förderung stehen bis zu 300.000 Wohnungen auf der Kippe. Tilgungszuschüsse und staatliche Darlehen durch die bund-eigene Bank KfW wären mit einem Schlag weg.
Kai Warnicke, der Präsident des Zentralverbands der Deutschen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer, sagte: „Es handelt sich hier um die schlechteste Neubau- und Klimapolitik seit einem Jahrzehnt“. Das sind drastische, aber doch wahre Worte. Wie sehr muss ein Klimaminister die Menschen verachten, wenn er ihnen einerseits die höchsten Heizkosten aufbürdet und dann im Regen stehen lässt, wenn sie ressourcensparend bauen wollen.

Bildquelle: Michael Brandtner, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.